Worauf sollten Redner achten? - Unsere Rednertipps

rednertipps
Sie sollen bei einer internationalen Veranstaltungen einen Vortrag halten und möchten sicherstellen, dass die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Zuhörern reibungslos funktioniert? Wenn Sie sich an die nachfolgenden Tipps halten, können Sie dazu beitragen, dass Ihre Worte möglichst treffend verdolmetscht werden. Die Dolmetscher werden Ihnen für die Beachtung dieser Hinweise sehr dankbar sein!

• Dolmetscher übertragen nie bloße Worte, sondern immer Inhalte. Wenn Sie Ihre Manuskripte oder Notizen im Vorfeld an die Dolmetscher weiterleiten, ermöglichen Sie ihnen eine gezielte inhaltliche Vorbereitung. Sollte es für Ihren Vortrag auch Material in mehreren Sprachen geben, würde dies den Dolmetscher bei der terminologischen Vorbereitung ebenfalls sehr helfen. Selbstverständlich werden die Dolmetscher Ihre Informationen vertraulich behandeln und auf Wunsch alle Unterlagen zurückgegeben.

• Vor Beginn der Konferenz empfiehlt es sich - soweit möglich - eine kurze Vorbesprechung mit den Dolmetschern abzuhalten, um eventuell offen gebliebene Fragen zu klären. So kann die Konferenz anschließend noch besser gedolmetscht werden.

• Wenn Sie im Rahmen Ihres Vortrags Bildmaterial (Folien, Dias oder Filme) zeigen möchten, sollten Sie den Dolmetschern je ein Exemplar zur Verfügung stellen, denn oft sind deren Kabinen so weit von der Leinwand aufgebaut, dass es für die Dolmetscher eine große Erleichterung ist, die entsprechenden Unterlagen direkt vor sich zu haben.

• Versuchen Sie bitte, langsam, laut und deutlich zu sprechen.

• Beim Ablesen spricht man unbewusst oft wesentlich schneller als in freier Rede. Die normale Redegeschwindigkeit liegt bei ca. 3 Minuten für eine Seite mit 40 Zeilen. Wenn Sie sich an diese Maßgabe halten, danken es Ihen Ihre Dolmetscher sehr.

• Testen Sie vor Beginn Ihres Vortrags kurz, ob Ihr Mikrofon auch wirklich eingeschaltet ist. Bitte klopfen Sie dabei nicht auf das Mikrofon und blasen Sie auch nicht hinein. Da die vom Mikrofon aufgefangenen Geräusche über die Dolmetschanlage verstärkt werden, ist das für die Ohren der Dolmetscher nicht nur sehr schmerzhaft, sondern schadet ihnen auch sehr.

• Sprechen Sie nicht zu dicht am Mikrofon und legen Sie Ihren Kopfhörer nicht in unmittelbarer Nähe des Mikrofons ab, da das sonst zu sehr unangenehmen Rückkoppelungen führen kann. Bedenken Sie bitte, dass die Dolmetscherkabinen schalldicht sind und die Dolmetscher daher nur das, was über ein Mikrofon gesprochen wird, hören können. Wenn Sie sich vom Rednerpult wegbewegen möchten, z.B. um Projektionen auf der Leinwand zu kommentieren, sollten Sie den Tontechniker um ein Umhänge- oder Ansteckmikrofon bitten, damit Sie Dolmetscher, aber auch Zuhörer laut und klar hören können.

• Bewahren Sie auch während Ihres Vortrags einen Kopfhörer in Reichweite auf. So können Sie bei fremdsprachlichen Zwischenfragen aus dem Publikum die Verdolmetschung hören.

• Beachten Sie bitte, dass auch eine Simultanverdolmetschung immer leicht zeitverzögert erfolgt. Warten Sie deshalb, wenn Sie sich mit einer Frage oder einem Kommentar an einen anderssprachigen Gast wenden, einen Augenblick, um diesem die Möglichkeit zu geben, die Verdolmetschung zu hören und zu reagieren.